Verkehrsunfall in Neufahrn

Freitag, den 20.12.2019, 14:31 Uhr

Am frühen Nachmittag des Vorweihnachtsfreitags wurde die Feuerwehr Neufahrn zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Dietersheimer Straße Ecke Ganghofer Straße alarmiert.

Vier Einsatzfahrzeuge, eine Feuerwehrfrau und 14 Feuerwehrmänner rückten aus und fanden an der Einsatzstelle drei verunfallte PKW und einen Feuerwehrkameraden vor. Dieser war nach der Alarmierung auf der Fahrt zur Feuerwache an der Unfallstelle vorbeigekommen, hatte seine Fahrt gestoppt und leistete bereits Erste Hilfe.
 
In geringfügigem Umfang liefen Betriebsstoffe aus den beschädigten Kraftfahrzeugen aus.
Ein Feuerwehrmann kümmerte sich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um eine leicht unter Schock stehende Fahrzeugführerin. Zwei weitere Fahrzeugführer schienen unverletzt.
Die übrigen Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle und verbrachten nach der Unfallaufnahme durch die Polizei die drei PKW bis zum Eintreffen der Abschleppfahrzeuge zur Räumung der Kreuzung in die benachbarten Seitenstraßen. Die Kreuzung wurde gereinigt und konnte kurze Zeit später durch die Polizei wieder für den Verkehr freigegeben werden.
Die zunächst unter Schock stehende PKW-Fahrerin konnte nach einer ambulanten Untersuchung im Rettungswagen wieder entlassen werden und musste nicht ins Krankenhaus transportiert werden.

Nach Rücksprache mit der Polizeiinspektion Neufahrn ist ein Vorfahrtsverstoß die Ursache für den Verkehrsunfall.
Ein aus der Ganghoferstraße herausfahrendes Fahrzeug rammte ein auf der Vorfahrtsstraße Richtung Dietersheim fahrendes Fahrzeug, prallte von diesem ab und stieß dann noch mit einem ebenfalls auf der Vorfahrtsstraße in Richtung Ortsmitte fahrenden Fahrzeug zusammen. Die letztendliche Unfallursache müssen die polizeilichen Ermittlungen aber erst ergeben.
 
Jens-Peter Lentrodt
Pressesprecher Feuerwehr Neufahrn

 

Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung
Einsatzstart 20. Dezember 2019 14:31
Fahrzeuge KdoW
MZF
LF 20 (THL)
RW 2
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Neufahrn (2 Gruppen)
Polizei
Rettungsdienst
Abschleppdienst