Orkan-Alarm Sabine

ORKAN-Alarm für die Feuerwehr Neufahrn

Seit Montagfrüh kurz nach 6:00 Uhr war die gesamte Feuerwehr Neufahrn im unermüdlichen Dauer-Einsatz um die Schäden des Orkantiefs Sabine zu erkunden und nach und nach abzuarbeiten.

Zum Einsatzgeschehen gehörten zahlreiche umgestürzte und bedrohlich geneigte Bäume, abgerissene Stromleitungen, ein Wassereinbruch und ein 40 Quadratmeter großes Blechdach, welches auf ein Nachbarhaus geweht wurde. Die Schaufensterscheibe eines Reisebüros wurde durch umherfliegende Teile zerstört, instabile Wellblechdächer mussten gesichert werden und zahlreiche Dachplatten segelten von den Dächern. Ein 18t-Lkw kam auf der A92 durch eine Orkanböe ins Schleudern, stieß mit einem Taxi zusammen, durchbrach die Autobahnbegrenzung und kam in einem Acker zum Stehen. Bis auf die zwei Leichtverletzten durch diesen Unfall sind bisher glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen.

Der an der Feuerwache installierte Windmesser hat am Vormittag eine  Wind-Spitzengeschwindigkeit von 108 km/h dokumentiert. Das entspreicht der zweithöchsten Windstärke: 11 Beaufort - Orkanartiger Sturm.

Bis zum Abend hatten wir dann 21 Einsätze im Protokoll stehen.

Der Tag war sehr anstrengend, doch letztendlich waren wir vor allem dafür dankbar, dass alle Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner gesund und unverletzt aus ihren Einsätzen in die Feuerwache zurückkehren durften.

Sicherheitshinweis:

Bitte seien Sie bis zum Abklingen des Sturmes besonders vorsichtig und wägen besonders kritisch ab, ob ein Verlassen des Hauses nicht eventuell auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden kann!

 
Jens-Peter Lentrodt 
Pressesprecher Feuerwehr Neufahrn
 

Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung
Einsatzstart 10. Februar 2020 06:00
Fahrzeuge KdoW
MZF
LF 20 (B)
LF 20 (THL)
LF 8/6
DLA (K) 23/12
RW 2
Versorgungs-LKW
Verkehrssicherungsanhänger
Stromerzeugeranhänger
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Neufahrn (alle Gruppen)