Unterstützung Rettungsdienst

Am Mittwochabend wurde die Neufahrner Feuerwehr zu einer dringenden Türöffnung alarmiert.

Eine Bekannte machte sich Sorgen, da ihre Freundin nicht zu einem Termin erschienen war, was für die betreffende Dame offenbar sehr ungewöhnlich war.

Am Einsatzort wurden die anrückenden Feuerwehrkräfte bereits von mehreren Menschen erwartet und aufgrund der Umstände wurde sofort mit der Türöffnung begonnen.

Nach kurze Zeit war die Tür geöffnet und der Rettungsdienst konnte die Räumlichkeiten betreten. Im Inneren der Wohnung  fanden die Rettungskräfte eine hilflose, am Boden liegende Person vor.

Glücklicherweise stellte sich sehr schnell heraus, dass die Patientin "nur" gestürzt war und nicht mehr aus eigener Kraft aufstehen konnte.

Da die Patientin doch eine längere Zeit am Boden gelegen hatte wurde sie vorsorglich für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr verschloss im Beisein der Polizei die Wohnung wieder.

Leider müssen wir feststellen,  dass in der heutigen Zeit funktionierende und wachsame Nachbarschaft sowie Nachbarschaftshilfe seltener geworden sind. Doch genau diese können, wie im vorliegenden Fall, Leben retten und sind deswegen wichtige Pfeiler unserer Gesellschaft!

Sehr positiv über diesen Einsatz  können wir weiterhin berichten,  dass wir als Feuerwehr und auch der Rettungsdienst mit Leuchtmitteln und Einweisern perfekt zum Einsatzort geleitet wurden. Gerade in dicht bebauten Wohnanlagen, noch dazu in der Dunkelheit, ist es manchmal für uns schwierig den richtigen Einsatzort zu finden und deswegen waren wir dankbar, dass dies in diesem Fall so gut funktioniert hat.

Alles in allem ein unspektakulärer, aber doch sehr wichtiger Einsatz, von dem die Kollegen zufrieden in die Feuerwache zurückkehrten!

Jens-Peter Lentrodt
Pressesprecher Feuerwehr Neufahrn

 


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung
Einsatzstart 4. März 2020 20:15
Fahrzeuge KdoW
MZF
LF 20 (B)
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Neufahrn
Rettungsdienst
Polizei