Wohnungsöffnung für Rettungsdienst/Notarzt

Hilflose Person in Wohnung
 
Im Neufahrner Amselweg war eine Dame in ihrer Wohnung gestürzt und hatte sich, wie sich später herausstellte, eine Oberschenkelhalsfraktur zugezogen. Sie konnte zwar den Notruf absetzen, aufgrund ihrer Verletzungen die Wohnungstür aber nicht mehr selbstständig öffnen.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Neufahrn ermöglichten Rettungsdienst und Notarzt den Zugang zur Wohnung und leisteten Tragehilfe beim Transport der Patientin zum Rettungswagen, sodass die Dame zur weiteren Versorgung ihrer Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden konnte.
 
Hintergrundinformation:
 
Selbstverständlich fällt das technische oder gewaltsame Öffnen von Türen zur Personenrettung oder Brandbekämpfung in den Aufgabenbereich der Feuerwehren!
 
Gelegentlich werden wir von Bürgern aber auch dann zur Wohnungsöffnung gebeten wenn sie sich "nur" ausgesperrt haben. Bedauerlicherweise müssen wir solche Einsätze - auch wenn wir gerne helfen würden - grundsätzlich ablehnen, da wir als gemeindliche Einrichtung ansonsten in Konkurrenz zu gewerblichen Unternehmen treten würden und die Gemeinde diesen gegenüber schadensersatzpflichtig werden könnte.
Fälle, in denen gegenüber der Rettungsleitstelle von einer Notlage gesprochen wird um sich nach dem Aussperren eine kostenlose Türöffnung durch die Feuerwehr zu "erschwindeln" und die zwangsweise eine Anzeige wegen Notrufmissbrauch nach sich ziehen müssen, kommen in unserer Gemeinde glücklicherweise nur gelegentlich vor!
 
Jens-Peter Lentrodt
Pressesprecher Feuerwehr Neufahrn
 

Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung
Einsatzstart 11. April 2020 16:54
Fahrzeuge KdoW
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Neufahrn
Rettungsdienst
Notarzt