"Strohfeuer"

"Strohfeuer" gerät beinahe außer Kontrolle
 

"In der Nähe eines Bauernhofes sei ein Feuer ausgebrochen!", so die den Notruf wählende Anruferin gegenüber der Integrierten Rettungsleitstelle in Erding. Diese alarmierte sofort die Feuerwehr Neufahrn.

Vor einer Firma nördlich der Bahnlinie neben einem Bauernhof sollte wohl eine kleine Menge Stroh und/oder Unrat verbrannt werden und dieses "Strohfeuer" geriet fast außer Kontrolle.

Ein kompletter Löschzug der Feuerwehr Neufahrn rückte aus. Bei unserem Eintreffen hatte der Verursacher die Lage aber bereits wieder unter Kontrolle und wir unterstützten ihn bei den Nachlöscharbeiten. Nach wenigen Minuten konnten wir wieder abrücken und es gibt glücklicherweise weder Personen- noch nennenswerte Sachschäden zu beklagen.

Wir, Ihre Feuerwehr, empfehlen Folgendes:
 
Wann immer Sie auf Ihrem Grundstück ein Feuer entzünden, so machen Sie sich bitte vorher Gedanken über die Gefahren einer Ausbreitung und berücksichtigen hierbei insbesondere Windrichtung, Windstärke und dem Feuer benachbarte Materialien, die möglicherweise leicht in Brand geraten könnten.
Ebenfalls macht es Sinn eigene Löschmittel bereitzustellen.
Sollte ein Feuer dennoch einmal außer Kontrolle geraten, so alarmieren Sie zur Vermeidung einer unnötigen Alarmverzögerung vor eigenen Löschversuchen die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 und bringen Menschen und Tiere inklusive Ihrer Nachbarn rechtzeitig in Sicherheit.
Achten Sie bei Löschversuchen auf Ihre eigene Gesundheit und unterschätzen dabei keinesfalls die Giftigkeit von Brandrauch!
 
Jens-Peter Lentrodt
Pressesprecher Feuerwehr Neufahrn
 

Einsatzart Brand
Alarmierung
Einsatzstart 3. Juli 2020 12:07
Fahrzeuge KdoW
LF 20 (B)
LF 20 (THL)
DLA (K) 23/12
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Neufahrn
Polizei