Unterstützung Rettungsdienst

Kniffliger Einsatz für die Feuerwehr Neufahrn
 
Ein Hausbewohner in Neufahrn hatte sich aufgrund seines zunehmenden Alters für einen sogenannten Hausnotruf entschieden.

Dabei trägt der Hausnotruf-Teilnehmer rund um die Uhr einen kleinen Notrufknopf bei sich, der in einer Notfallsituation ausgelöst werden kann. Ein zentral in der Wohnung stehendes Gerät stellt daraufhin eine Sprechverbindung zur Hausnotrufzentrale her, die über weitere Maßnahmen entscheiden kann.
Kommt trotz ausgelösten Notrufs kein Kontakt zum Patienten zustande, so wird der Rettungsdienst alarmiert und parallel dazu fährt ein Mitarbeiter des Hausnotrufs mit dem Wohnungsschlüssel zum Einsatzort. 

Im vorliegenden Fall wurde nach dem Hausnotruf-Alarm zusätzlich die Feuerwehr alarmiert, da die Einrichtung des Hausnotrufs bei dem älteren Herrn erst 10 Stunden zuvor abgeschlossen war, der in der Hausnotrufzentrale zu deponierende Hausschlüssel aber noch auf dem Postweg unterwegs zu dieser war.
 
Eine einfache Wohnungsöffnung sollte man meinen, doch das Haus war "wie Fort Knox" gesichert! Schließlich wurde ein offenes Dachlukenfenster gefunden, über das sich ein Feuerwehr-Kollege mittels einer sog. Steckleiter Zugang zum Haus verschaffen konnte. Schnell konnte der Patient gefunden werden und eine erste Kontrolle ergab keine Notwendigkeit des Einleitens von lebensrettenden Sofortmaßnahmen. Da zunächst kein Haustürschlüssel gefunden werden konnte, bestand die nächste Schwierigkeit darin, dem Rettungsdienst Zugang zum Haus zu verschaffen, was aber durch Abschrauben verschiedener Sicherungsmechanismen an der Haustür schließlich gelang. 
Zusammen mit einer mittlerweile "nachgekletterten" Kameradin konnte der Patient schließlich dem Rettungsdienst übergeben werden und der Einsatz war für meine Kollegen beendet.
 
Jens-Peter Lentrodt
Pressesprecher Feuerwehr Neufahrn

Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung
Einsatzstart 7. August 2020 01:42
Fahrzeuge KdoW
LF 20 (B)
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Neufahrn
Rettungsdienst