Windschaden Industrie-Gebäude

Außenjalousie eines Industriegebäudes droht herabzustürzen
 
An der Technischen Universität in Garching wurden heute Nachmittag in 50m Höhe Windgeschindigkeiten von über 11m/sek. gemessen, was Windstärke 6 (starker Wind) bedeutet.
 
Für eine große Außenjalousie an der Nordseite eines Industriegebäudes in Neufahrn war dieser Westwind zu viel.
Die Befestigung der vermutlich durch einen technischen Defekt nicht eingefahrenen Außenjalousie riss und die Jalousie schlug im Wind immer wieder gegen das Gebäude, beschädigte die Nachbarjalousie, einzelne Lamellen lösten sich und stürzten zu Boden.
 
Die Feuerwehr Neufahrn rückte mit 3 Fahrzeugen, einem Dutzend Feuerwehrmänner und einer Feuerwehrfrau an und brachte die Drehleiter in Stellung. Zwei Einsatzkräfte fuhren im Korb der Drehleiter nach oben, schnitten die ganze Jalousie aus ihrem Gehäusekasten und verbrachten diese nach unten. Nach der anschließenden Sicherung der Nachbarjalousie durch Festzurren konnten wir den einstündigen Einsatz beenden.
 
Jens-Peter Lentrodt
Pressesprecher Feuerwehr Neufahrn

Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung
Einsatzstart 13. August 2020 15:17
Fahrzeuge KdoW
LF 20 (THL)
DLA (K) 23/12
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Neufahrn
Polizei